Tel: 02151 / 76967-40

Let`s Play Videos sind Urheberrechtsverletzungen

Laptop Kopfhörer

Es ist ein großer Trend in der Szene junger Computerspieler. Doch die beliebten Videos können für die Ersteller böse Folgen haben, denn die Aufnahmen aus den Spielen stellen rein rechtlich eine Urheberrechtsverletzung dar.

Was versteht man unter Let`s Play?

Bei „Let`s Play“-Videos filmen sich Spieler selbst beim Spielen von Computergames und kommentieren dabei das Geschehen ähnlich eines Kommentators bei einer Fussballübertragung. Die fertigen Videos werden dann auf Youtube oder bei ähnlichen Anbietern ins Netz gestellt. In Amerika, wo der Trend seinen Ursprung hat, sind diese Videos bereits so beliebt, dass es eigene Videoplattformen für diese Art von Videos gibt. Durch Werbeeinnahmen haben sich die Let`s Play Videos zu einem lukrativen Geschäftsmodell entwickelt. Spieler mit beliebten Videokanälen können bereits gut von ihren Videoeinnahmen leben. Auch in Deutsch wächst die Beliebtheit stetig.

Die Rechtslage bei Let`s Play Videos

Da die Produzenten von Let`s Play Videos den Inhalt ihres Computerbildschirms und damit das gesamte Spiel selbst abfilmen, begehen sie in jedem Fall einen Verstoß gegen das Urheberrecht. Auch wenn man nicht die Spielidee an sich schützen kann, so sind dennoch die einzelnen Teile des Spiels, wie zum Beispiel Grafiken, Musik oder Spielfiguren, als „persönliche geistige Schöpfungen“ im Sinne des Urheberrechts geschützt. Ohne die Einwilligung des Rechteinhabers dieser Spielelemente ist deren öffentliche Wiedergabe nicht erlaubt.

Die Tatsache, dass durch das Let`s Play Video ein neues urheberrechtlich geschütztes Werk entsteht, ändert nichts an dem Umstand der Urheberrechtsverletzung. Die Produzenten können sich also nicht auf diese Neuschöpfung eines eigenen Werkes berufen.

Viele Spielhersteller tolerieren Let`s Play

Obwohl es also nach dem Urheberrecht verboten ist diese Art von Videos ins Netz zu stellen, gibt es mittlerweile unzählige Exemplare auf YouTube, MyVideo und ähnlichen Plattformen. Viele Hersteller von Computerspielen tolerieren diesen Trend. Zumindest solange die Spiele positiv dargestellt werden und die Let´s Play Filme so eine reichweitenstarke und vor allem kostenlose Werbung bieten.

Was gilt es zu beachten?

Auf die Kulanz der Hersteller sollte man sich allerdings keinesfalls verlassen. Auch wenn diese in der Regel freiwillig keinen Gebrauch von ihrem Recht auf eine Abmahnung machen, sollte man in jedem Fall vor der Veröffentlichung die Erlaubnis einholen. Andernfalls kann der Urheberechtsverstoß teuer werden.

Auf eine Anfrage erhalten Produzenten meistens eine positive Antwort. Einige große Spielhersteller haben sogar auf Grund der hohen Beliebtheit eine offizielle Duldungserklärung für Let`s Play Videos veröffentlicht. Aber auch in diesen Fällen gibt es einige Regeln einzuhalten, die in diesen Erklärungen formuliert sind. Oft ist zum Beispiel die Monetarisierung der Videos verboten. Möchte man also mit den Filmen Werbeerlöse erzielen, dann sollte man ganz detailliert anfragen was erlaubt ist und was nicht.

Wer also böse Überraschungen vermeiden und auf der sicheren Seite sein will, der holt sich vor der Veröffentlichung eine schriftliche Erlaubnis des Rechteinhabers ein.


Sie haben Fragen zum Thema?

Wenden Sie sich gerne an uns: Kontakt