Tel: 02151 / 76967-40

Flug

Haftungsausschluss auf Reiseportal ist unzulässig

22. Oktober 2018
|
Reiseveranstalter Urlaub Haftungsuasschluss

Online-Reiservermittler dürfen die Haftung für eine geplatzte Buchung nicht generell ausschließen. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) München entschieden. Über den Fall, der die Euvia Travel GmbH betraf, die das Reiseportal „sonnenklar.tv“ betreibt, berichtete der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), der gegen mehrere Haftungsbeschränkungen in den Geschäftsbedingungen des Vermittlers geklagt hatte.

Euvia Travel hatte laut vzbv in seinen Geschäftsbedingungen laut vzbv erklärt, dem Kunden keine erfolgreiche Vermittlung der Reise zu schulden. Daher hafte das Unternehmen nicht dafür, dass die Reisen oder Reiseleistungen […]

Beitrag ansehen

Anzahlungen bei Pauschalreisen: Rechte der Reiseveranstalter gestärkt

24. Dezember 2017
|
Pauschalreise Rechte Reiseveranstalter Anzahlung

Die Reiseveranstalterin TUI Deutschland GmbH darf für bestimmte Pauschalreisen möglicherweise hohe Anzahlungen von ihren Kunden verlangen. Der BGH hat ein Urteil der Berufungsinstanz aufgehoben, die die Kunden durch eine Anzahlung in Höhe von 40 Prozent des Reisepreises unmittelbar bei Vertragsschluss unangemessen benachteiligt gesehen hatte. Allerdings wurde die Sache zurückverwiesen, sodass noch keine endgültige Entscheidung gefallen ist.

Der klagende Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände verlangt von der beklagten Reiseveranstalterin TUI Deutschland GmbH, es zu unterlassen, beim Abschluss bestimmter Pauschalreisen eine Reisebedingung zu verwenden, die eine […]

Beitrag ansehen

Flugpreise im Internet: EuGH soll klären, welche Währung anzugeben ist

7. August 2017
|
Flugreise Preise Internet

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) soll klären, in welcher Währung Flugpreise im Internet anzugeben sind. Hierum bittet ihn der Bundesgerichtshof (BGH). Konkret geht es um die Frage, ob ein in Deutschland ansässiges Luftverkehrsunternehmen seine Preise für Flüge mit Abflugort in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union im Internet statt in Euro in der dort geltenden Landeswährung angeben darf.

Die Beklagte ist eine deutsche Fluggesellschaft. Auf ihrer Internetseite war bei der Buchung eines Flugs von London nach Stuttgart am 01.09.2014 eine Flugverbindung […]

Beitrag ansehen

Fluggastrechte sollen besser durchsetzbar werden

29. August 2016
|
Flugzeug Verbraucherschutz

Die Europäische Kommission will, dass die geltenden Rechte für die Fluggäste in der EU besser umgesetzt werden. Deshalb hat sie am 10.06.2016 neue Leitlinien veröffentlicht. Diese sollen den Fluggästen das Reisen vereinfachen, Luftfahrtunternehmen helfen, die Regeln einheitlich anzuwenden und die nationalen Behörden unterstützen, die Verordnung durchzusetzen.

Die EU-Rechtsvorschriften über Fluggastrechte böten Personen, die mit dem Flugzeug aus der oder in die EU reisen, bei unerwarteten Vorkommnissen einen hohen Schutz, betont die Kommission. Seit ihrem Inkrafttreten im Jahr 2005 h […]

Beitrag ansehen

Reiserecht: Wer vorsichtshalber storniert, geht leer aus

5. Juni 2016
|
Flugreise stornieren

Grundsätzlich ist es möglich, einen Flug wegen erheblicher politischer Unruhen und damit wegen „höherer Gewalt“ kostenfrei zu stornieren. Grundlage dafür ist regelmäßig eine Warnung des Auswärtigen Amtes, in das betreffende Land beziehungsweise in einen bestimmten Bereich dieses Landes zu fahren.

Wer jedoch quasi „vorausschauend“ seine Wochen zuvor gebuchte Flugreise storniert, der geht leer aus. Das heißt erstens: Es kommt maßgeblich auf den Zeitpunkt der Buchung und der Kündigung an. Und zweitens: Die höhere Gewalt darf nicht bereits bei der K […]

Beitrag ansehen